Der Seelenhunger, nagt er auch an Dir?

Der Einfachheit halber bleibe ich beim Du. Man sehe es mir nach. Ich lege viel Wert auf Höflichkeit, aber wenn man etwas erklären möchte, dass einem am Herzen liegt, dann ist die „Du“ Form einfacher.

Seelenhunger

Kennst Du auch das nagende Gefühl des Seelenhungers?
Kennst Du das Gefühl, wenn er gnadenlos zuschlägt!
Wenn er sich aufbaut, um an dem höchsten Punkt über Dir zusammen zu brechen.
Wie eine Welle, die langsam auf Dich zukommt, um dann in ihrer eigenen Dynamik über Dich hereinzubrechen?

Wir alle haben verschieden Konstellationen, die wir mit uns herum tragen. Erziehung, Glaubenssätze und das, was wir uns selber angeeignet und erlernt haben.

Es ist wie im Hamsterrad. Man findet den Ausgang nicht.

Ich zeige, wie mit meiner Methode die Tür aufgeht und öffne sogar den Ausgang für Dich. Die Kraft des Unbewussten ist eine nicht zu unterschätzende Kraft und kann sehr positiv aufs eigene „Ich“ wirken. Es ist die stärkste Kraft die in einem wohnt. Der Seelenhunger kann verschiedene Ursachen haben.

Hast Du auch eine innere Blockade?
Stehst Du unter Leistungsdruck?
Unter Stress hast Du automatisch ein anderes Verhalten. Du kommst im Leben nicht weiter. Brichst immer wieder am selben Punkt ab und hast noch andere Verhaltensmuster die durch einen Seelenhunger entstehen können.

Wenn sie Dich stören und die du los haben möchtest, bist Du bei mir richtig.

Nutze das Kontaktformular um mit mir in die Erstkommunikation zu gehen. Ich freue mich sehr darauf.

 

Echte Kundenstimme: Vera K****

Als ich zu Fr. Englert Kontakt aufnahm, wusste ich selber nicht ganz genau was mit mir los war. Ich bin eine erfolgreiche Frau, stehe mit beiden Beinen im Lebenund doch hatte ich Phasen, wo ich innerlich klein und mir selber ungenügend war. Ich kompensierte das mit Essen, obwohl ich keinen Hunger hatte. Ich hatte mein Verhalten so satt. Fr Englert kam dem Problem schnell auf die Spur und via Hypnose haben wir es einfach „gelöscht“. Das war mein Wunsch, es zu eliminieren, auszulöschen, weg zu machen. Ich war es so leid!
Es war das beste, was mir in den letzten Jahren passiert ist. Jetzt bin ich frei. Mir ging es vorher gut, wenn nicht dieser Seelenhunger gewesen wäre, aber jetzt geht es mir um Welten besser.

Ich könnte mich heute mal, ganz Un-spirituell, in den Poppes beißen! Wenn ich hinkommen würde!

Ich nehme an einer Umsatz Challenge teil. Ist ja nichts Neues für alte Hasen. Ich bin mit einem Tag, Mea Culpa – ich bin nun mal so wie ich bin, Verzögerung gestartet. So beschäftigte ich mich am ersten Tag gleich mit 2 Themen und konnte mein Defizit aufholen.

Heute war das Thema, die Glaubenssätze.

Mein überhebliches „Ich“ sagte: „Ach, ich bin doch ein alter Hase. Ich habe doch schon alles gelöst!“
Aber dann sprang mir ein nettes Bildchen entgegen und ich wurde gebeten in den Satz einzufühlen, was bei mir hochkommt oder was es mit mir macht.

„Ich bin genug!“
In mir arbeitete es und ich dachte, okey… Ich bin genug. Da kam nichts!

Und plötzlich schoss mir ein Gedanke in den Kopf.
Du bist nicht konsequent!
Du bist nicht konsequent!

Boah! Da war er der Glaubenssatz. Es klingelte mir in den Ohren. Ich weiß genau wo er herkommt. Wir wissen alle, wo Glaubenssätze herkommen.

Schwamm drüber.

Wir haben es in der Hand es zu lösen und besser zu machen.

Also, nun kam bei mir immer wieder an, „du bist nicht konsequent.“

Ein ganzer Schwall von Emotionen, schoss mir durch den Kopf und Körper und plötzlich kam meine innere kleine Stimme und sagte: „Konsequenz, Konsequenz, was ist das?“

Du verleihst Deiner Kreativität Flügel in einem geschützten Raum, damit sie zu einer Idee wachsen kann. Diese Idee, wird dann von Dir bearbeitet und entweder gibst Du Deinen Wünschen Flügel oder sie versinken wieder, weil sie nicht fliegen können.

Der Gedanken, den du Flügel verleihst, der darf wachsen und gedeihen.

Wisperte meine innere Stimme.

Abrupt stutze ich und fragte mich: „Was hat das mit den Finanzen zu tun?“ Mir ist klar, das viele Ereignisse aus der Kindheit für unser heutigen „Probleme“ verantwortlich sind. Wir sind jetzt dafür verantwortlich, damit wir es lösen bzw. damit leben können.

 

Der Preis war manchmal nur sehr hoch, aber ja, wir haben es in der Hand. Und ich denke mir jedes mal.

Mir passiert´s. Immer wieder passiert´s mir.

Selbstwertgefühl im Keller und wieder hoch katapultiert. Schwupp!

Es ist wie beim Schälen einer Zwiebel. Eine Schicht nach der anderen schält sich ab und immer wieder kommt eine neue Schicht zum vor Schein, die einen bittere Tränen weinen lässt.

Durch diesen Satz:“ Ich verleihe meiner Kreativität Flügel und lasse meine Wünsche wachsen, bis sie in der Realität und in meinem Leben bestand haben jauchzt mein inneres Kind.“

Es jubelt, es tanzt!

Ich jauchze, ich jubelte, ich bin glücklich. Mein inneres Kind vollführt Freudensprünge. Meine innere kleine Fee lacht. Ich bin glücklich!

Es tut so gut, so gut zu wissen das man es im Inneren lösen konnte.

Vielleicht fragst Du Dich auch mal. „Bin ich genug?“ Fühle in Dich hinein und warte ab, was in Dir hochkommt.

Wenn Du möchtest, schreibe mir. Es würde mich freuen, Dein Feedback zu erhalten oder Fragen beantworten zu können. Nutze dazu gern mein Kontaktformular.